Startseite

|

Sortiment

|

Lieferservice

|

Philosophie

|

Ausbildung

|

Historie

|

 

1900
Bäckermeister Johann Josef Dümpelfeld aus Ramersbach legt mit seiner Frau Maria Katharina (geb. Witsch) den Grundstein für die Bäckerei am heutigen Standort in Hemmessen. Bereits damals wurde im Betrieb ausgebildet.

1935 – 1941
In diesen Jahren wird die Bäckerei für kurze Zeit von Nicht-Familienmitgliedern geführt.

1941 – 1946
Der Zweite Weltkrieg fordert die vorübergehende Schließung der Bäckerei.

1946
Gegen Ende des Jahres nimmt Bruno Hersel mit seiner Frau Elisabeth (geb. Dümpelfeld) den Betrieb wieder auf. Zu dieser Zeit ist der Tauschhandel noch aktiv. Eine Schachtel Zigaretten wird gegen zwei Flaschen Rotwein eingetauscht, für diese wiederum besorgt sich Bruno Hersel Ahrkies, um den Ofen wieder notdürftig fit zu machen.

1954
Nach dem Krieg wird das Fachwerkhaus abgerissen. 1954 erfolgt der Anbau in der Sebastianstraße an das Haus in der Uhlandstraße. Das im Stadtbild bekannte Eckhaus zeichnet seine Konturen.

1962
Jakob Degen übernimmt mit seiner Frau Rosemarie (geb. Hersel) die Bäckerei in der nun dritten Generation.

1975
Die Bäckerei Degen expandiert: eine Filiale in der Poststraße wird eröffnet.

1979 - 1981
Die Backstube wird umgebaut und zieht vom Keller in das Erdgeschoss.

1993
Bäckermeister Gregor Degen übernimmt in der vierten Generation das Traditionsunternehmen.

1998
Eine weitere Filiale der Bäckerei Degen öffnet in Heimersheim auf dem Marktplatz.

Bis heute
Ständige Erweiterung des Angebotes und Entwicklung von Spezialitäten, wie zum Beispiel die beliebte AhrtalerTorte.

 

Copyright© Café Bäckerei Degen 2017